Deutschland und die EU

Politik. Ökonomie. Demokratie. Mentalität.

__________________________________________________

Politikerverhalten – „unpolitisch“ betrachtet

oder

„Wie man sich über die Zeit mauschelt
und dabei das Volk hinter die Fichte führt“

 

 

Dies ist keine wissenschaftliche Abhandlung (der opulente Titel könnte darauf hindeuten). Nein – ganz im Gegenteil.
Es handelt sich um eine – teils humorvolle … teils verbitterte
Verhaltensbeobachtung – wie Politiker in Deutschland und der EU unser Land „angleichen“.
Beobachtungen aus unpolitischer Warte – und deshalb (hoffentlich) halbwegs realitätsnah.

Der Titel lässt ein abstraktes Thema vermuten. Es geht nicht um Detailfragen, auch nicht um Programmatik. Eher um eine Betrachtung aus der Distanz. Distanz ist mitunter nützlich – um Verhaltensmuster zu erkennen.

Verhaltensmuster, welche zunehmend die Tendenz entwickeln, all jene zu „formatieren“, die sich nicht „EU-konform“ ausrichten.

Der Verfasser (lebenslanger „Personaler“ und glühender Basisdemokrat) ist genau aus diesem Grund AfD-Mitglied geworden.

 

1. Einleitung

Eigentlich sollte die EU besser „MEJU“ heißen. Wenn das „dreamteam der EU“ – Merkel und Junker – den Titel einer Betrachtung wie dieser zu formulieren hätte, dann würde die Überschrift wahrscheinlich (relativ humorlos) lauten

BÜROKRATIE – EU
dann lange nichts – dann immer noch nichts
und dann irgendwann mal
„Das Land, in dem manche schon länger leben – und manche nicht“

Wir beobachten also … manchen Politikern in diesem Land verursacht der Begriff „Deutschland“ offenbar Brechreiz.

Nun – in dieser Betrachtung steht Deutschland an erster Stelle – und zwar völlig ohne Brechreiz. Natürlich – wen wundert es – bei einem AfD-Mitglied. Dies verkörpert noch nicht zwingend eine politische Richtung – aber eine tiefe innere Überzeugung zu deutscher Leistungsmentalität, rechtsstaatlicher Ordnung und „Schweizer“ Basis-Demokratie.

Die „demokratie-verachtenden Verhaltensmuster“ einer politischen – und – medialen Kaste in Deutschland
sind Anlass für diesen AfD-Beitritt.

Eine Kaste

  • die sich immer weiter vom Volk entfernt
  • sich immer hemmungsloser in Parallelwelten einrichtet (auf Kosten der Steuer- und Gebührenzahler … versteht sich)
  • die demokratischen Mitwirkungsrechte der Bevölkerung systematisch zu schmälern sucht
  • bei aufkeimenden Unmut-Äußerungen umgehend Nazi-Zuordnungen vornimmt
  • und großartige Phantasien von einer noch großartigeren Zukunft in einem mega-großartigen Vielvölkerstaat verkündet

 

„Gut gemacht Frau Merkel“ – „Gut gemacht liebe Medienvertreter“ … fast wäre eure konzertierte Aktion aufgegangen … fast!

Aber … Vielvölkerstaaten funktionieren nicht!
Die geschichtliche Betrachtung lehrt uns das. Staaten ohne wirkliche innere Identität entwickeln keinerlei Bestandskraft.
Sowjetunion, Syrien … selbst das Römische Imperium war zu Ende als die slawische Völkerwanderung aus dem Osten einsetzte.

Irgendwie kommt uns das heute bekannt vor – nicht wahr.

Ach EU – wie großartig mag wohl deine Zukunft sein !?
(und mit „EU“ meine ich nicht „Europa“ – um das vorweg klarzustellen)

In deutschen Medien wird ja beides – ebenso selbstverständlich , wie unzulässigerweise – gleichgesetzt.
Schöne Grüße von „Merkel`s Alternativlos-Republik“.
So manipuliert man übrigens Menschen in ihrem Unterbewusstsein – jeden Tag. Achten Sie mal darauf, wenn Sie den Fernseher einschalten, wie regelmäßig EU mit „Europa“ in einen Topf geworfen wird.

Um es deutlich zu sagen:
Die „EU“ ist eine Parallelwelt aus 50.000 (!) Bürokraten, die sich in Brüssel einen fetten Selbstbedienungs-Laden geschaffen haben.
Gelenkt und in ihrer Denkhaltung ausgerichtet von der EU-Kommission.
Diese wiederum ferngesteuert durch 30.000 Lobbyisten, die sich dort ihrerseits ferngesteuert die Klinke in die Hand reichen.

So sieht heutzutage „Demokratie“ aus!

„Europa“ dagegen sind 500 Mio. Menschen, die mehr und mehr die Identifikation mit dieser volksfernen Parallelwelt verlieren.

Im Folgenden geht es vornehmlich um die selbstbegünstigende Clique der „Brüsseler Zentral-Bürokratie“.

 

Ach – würde ich doch in der Schweiz leben!
Wie glücklich müssen Schweizer Staatsbürger sein, dass sie in ihrem eigenen Land mitreden können.

Aber – da gibt es ja noch die AfD – in Deutschland. Das sind die, neben denen die anderen – in echter „Kindergarten-Manier“ – nicht sitzen wollen. Und das kann ich gut verstehen. Denn die anderen sehen in uns Basis-Demokraten eine ernste Bedrohung für ihre jahrelang sorgsamst gepflegte Komfortwelt. Und damit haben sie verdammt recht. Wir AfD-ler mögen keine parallelen Komfortwelten für Berufspolitiker. Das ist mit unserem Demokratieverständnis unvereinbar.

Und natürlich werde ich dieses Land nicht verlassen – schließlich „lebe ich ja schon länger hier“.
Und keine noch so massive Medien-Indoktrination … kein noch so scheinheilig daherredender EU-Technokrat … wird jemals meine demokratische Grundüberzeugung brechen.
Und niemals werde ich mich mit Fremdbestimmtheit durch Bürokratie und Ideologie abfinden. – Niemals!

 

2. Quo vadis

Wohin also bewegt sich unser Land – inmitten dieser „grandiosen“ EU?
Etwas mehr Selbstreflexion scheint angebracht.
Denn nach meinem Eindruck denken viele in diesem Land nicht mehr darüber nach, auf welchem Weg wir eigentlich sind.

Womöglich ein Ergebnis von „Dauerbeschallung“ durch EU und Medien-Landschaft?

  • Unreflektiertes Hören auf das, was uns die Medien vorkauen?
  • Macht man so Menschen zu willfährigen „Einheitsbrei-Konsumenten“?
  • Indem man jeden in die Nazi- und Rassisten-Ecke stellt, der es wagt, sich nicht vorbehaltlos mit dem verordneten „linksliberalen Mainstream“ zu identifizieren.

Ist das noch Demokratie – oder schon Demagogie?

 

Aber – genug philosophiert. Zurück zum beobachtbaren Verhalten unserer angeblichen „Volksvertreter“…
… zur Kaste jener selbstprotegierenden EU-Selbstbedienungs-Berufspolitiker, die sich bei allem was sie tun, selbstverständlich selbst nie vergessen. Wir denken an fette „Diäten“, noch fettere Staatspensionen, niedrigere Abgaben-/Steuersätze – Reisekostenzuschuss hier … Aufwandsentschädigung dort … und da noch eine Sondervergünstigung … und weil´s immer noch nicht reicht – mal eben eine kleine Betrügerei mit der Anwesenheitsprämie im EU-Parlament … vorbildhaft … absolut vorbildhaft!

In dieser EU mutieren Volksvertreter zu Berufspolitikern in einer atemberaubenden Geschwindigkeit und mit einem Politikverständnis, welches einer Demokratie unwürdig ist. Sie interessieren sich für ihre Karriere … für ihre Altersversorgung … für die Machtposition ihrer Partei – und wir?

Wir haben in unserem Land immer weniger zu sagen … dafür aber immer mehr zu zahlen.

Oder ist das vielleicht gar nicht mehr unser Land – so wie wir es kennen?

 

Beispiel 1:

Sagen wir mal – „auf unserem Boden“ lebende Menschen

  • Angehörige eines anderen Landes
  • die unsere freiheitliche Demokratie
  • unsere Meinungs- und Versammlungsfreiheit nutzen
  • um anderswo autokratische Systeme zu etablieren
  • deren Herrscher dann wiederum uns (auf unserem Boden) in halbgott-ähnlicher Weise erklären will
    was wir hier zu tun und zu lassen haben

Ist das noch unser Land?

 

Beispiel 2:

Während EU-intern massenhafte Staatsbankrotte nur noch durch pausenloses Gelddrucken verhindert werden – leistet sich diese EU nach außen einen Fauxpas nach dem anderen:

  • zerstörte Beziehungen zu Russland
  • Krieg vor unserer Haustür in der Ukraine
  • EU-Angrenzer-Staaten, in denen deutsche Politiker mit Hitlerbart und Nazi-Uniform abgebildet werden
  • angespannte Beziehungen zu Amerika, Türkei, Nordafrika, England, …

Kennen Sie ein Land an der EU-Außengrenze mit dem die EU keine Probleme hat?
(von Schweiz und Norwegen mal abgesehen, die quasi teilintegriert sind).

Liegt das daran, dass all diese Länder etwas falsch machen – oder daran, dass die EU etwas falsch macht?

Wie soll das werden, wenn immer mehr Beziehungen zu anderen Ländern gestört sind?
Zerstört sich diese EU am Ende selbst – und unser Land gleich mit?
Dies stünde im krassen Gegensatz zum abgehobenen Selbstbild der EU – „das große Vorbild für die Welt“.

 

Beispiel 3:

Gesellschaften entstehen – jedenfalls wenn man der Sozialpsychologie vertraut – dadurch, dass Individuen sich gemeinsam an gleichartige Regeln halten.
Halten sich immer mehr Individuen nicht an die Regeln, gehen Gesellschaften wieder unter („lebendiges“ Beispiel: Syrien).

Was danach entsteht, weiß man nicht. Aber es lässt sich beobachten, dass der Übergangsprozess in aller Regel chaotisch verläuft.

Werfen wir also einen Blick auf die hemmungslos wuchernden Parallelgesellschaften „auf unserem Boden“.
Dort sind die Regeln „unseres Landes“ oftmals abgeschafft.

Was geschieht wohl mit einem Land, in dem „regelfreie oder regelarme Bereiche“ immer weiter expandieren.
Es drängt sich die Frage auf: Wann kippt das Land?

Berlin ist schon gekippt. Der Rechtsstaat ist vielerorts außer Kraft. Es herrschen die Clans.
Köln ist auf dem zweifelhaften Weg, ein zweites Berlin zu werden.
Nordrhein-Westfalen wird wohl – nach allem Anschein – der erste Flächenstaat sein, der in eine ähnliche Situation gerät.

Sind solche Zustände noch „unser Land“?

 

Beispiel 4:

Da betritt einer die politische Bühne, der gerne eine Art „Obama 2.0“ wäre – der neue Messias der EU

  • machtbesessen
  • geltungsbedürftig
  • selbstherrlich
  • endlos längliche Reden haltend
  • nur um einen Satz nicht sagen zu müssen …

„Lass doch einfach die Rechnungen Frankreichs … von Deutschland bezahlen“

Und die Deutschen? – Sind begeistert! – Feiern ihn als Retter und Heilsbringer.
Erkennen nur leider nicht, dass seine Rezepte nichts weiter sind als „schön verpackte – olle Kamellen“.
Die Franzosen dagegen haben ihn wohl schon durchschaut.

 

Was also soll aus „unserem“ Land werden, wenn wir Gefahr laufen, den zahlreichen „Rosstäuschern“ dieser EU auf den Leim zu gehen?
Jede Menge Fragen, über die es sich lohnt nachzudenken – und sich mit „Politiker-Verhalten“ in dieser EU etwas näher zu befassen.

 

3. Politik

EU-Bürokratie und Frau Merkel mögen sich.
Dieses ist unschwer zu beobachten. Beide verfolgen ähnliche Verhaltens-Muster.

Ein paar Beispiele

„Die Scheckbuch-Politik“

Haben wir ein Problem, streuen wir so lange Geld über das Problem, bis jeder glaubt, das Problem sei nicht mehr da.
Endlose Geldvernichtung, ein riesiger Schuldenberg und jede Menge ungelöschte Schwelbrände unter dem Geldteppich sind die Folge.

Und was sich mit dem Scheckbuch nicht erledigen lässt … bleibt einfach unerledigt.
Kein Herangehen an Ursachen – nur Bekämpfen von Symptomen. So einfach ist Politik … für Frau Merkel … und die EU.
Und es ist die bequemste Art Politik zu machen – sich einfach am Geld der Steuerzahler zu bedienen. Reformen und Strukturpolitik … Fehlanzeige. Einer der grundsätzlichen Konstruktionsfehler von EU  … und Merkel-Deutschland.

 

„Die europäische Lösung“

Haben wir ein Problem, warten wir einfach darauf, dass es die anderen für uns richten.
So einfach ist die Welt in einer Gemeinschaft – oder kurz gesagt „das griechische Lebensmodell“.

Dies ist das Prinzip des Sozialismus. Jeder verlässt sich auf den anderen. Allerdings – funktioniert hat dieses Verhaltensmuster auf diesem Planeten noch nie – noch nicht ein einziges Mal.

 

„Die Alternativlos-Politik“

Haltet doch einfach die Klappe und macht gefälligst, was man euch sagt.

Auch sehr bequem und immer klares Indiz für „großes demokratisches Grundverständnis“ – nicht wahr, Frau Merkel.
(Und wer es wagt – wie in Dresden oder anderswo – nicht die Klappe zu halten … kann doch im Grunde nur „Pack“ oder ein „Nazi“ sein. – Nicht wahr?)

Man könnte auch sagen: „Das Volk ist blöd“. Nur – das Schweizer Volk z.B. hat schon oft bewiesen, dass es alles andere als „blöd“ ist. Und hat ganz im Gegenteil immer wieder ein feines Gespür entwickelt – was gut ist für das Land … und was nicht.

Und bei allem, was die Berufspolitik in dieser EU an „Bockmist“ erzeugt, bin ich mir sehr sicher, dass es das Volk (in seiner vielgestaltigen Meinungsausprägung) nur besser machen kann.

 

„Die Oberlehrer-Politik“

Die großartigen Werte der EU für den Rest der Welt

Toll – und will nicht der Islam genau das Gleiche? Anderen jeden Tag erklären, was richtig und was falsch ist.
Was soll das dann werden? Ein globaler Dauerkonflikt zwischen EU und Islam? Schafft man so Frieden?

Mit ihrer ständigen Werte-Bevormundung betreibt die EU nichts anderes als Blockbildung und Abgrenzung. 

Sie vergrößert damit die Spannungen zu Staaten außerhalb der „Wertegemeinschaft“. Beinahe könnte man sich zurückversetzt fühlen in die Zeiten der Sowjetunion. Früher nannte man so etwas „Imperialismus“ (und es war moralisch verwerflich) – heute ist es hemmungsloser „Expansionismus der EU“ – und „gut für die Welt“.

Ich sage es nochmal: Mit diesem Verhalten schafft man keinen Frieden!

 

„Die Hintertür-Politik“

(näheres dazu s. u. „Ökonomie“)

 

„Die Politik des Nichts-Tun“

Besonders einfach zu erkennen, weil regelmäßig eingeleitet durch den
Merkel´schen Standardsatz: „Es wird alles getan, was notwendig ist“

Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört. Klingt unheimlich gut – sagt absolut nichts – und ist völlig unverbindlich.
So macht man heutzutage Politik, wenn man keine Politik machen möchte.

 

Zusammenfassendes Ergebnis: die EU im „Dauerkrisen-Modus“
Und seltsamerweise stellt niemand die Frage: „Ist das noch normal?“ – „Muss das so sein … als Dauerzustand?“

„Gut gemacht Frau Merkel“ … so schläfert man das eigene Volk ein!

In der Folge beobachten wir Politik-Verdruss. Die Menschen wenden sich ab. Sind enttäuscht vom Bevormundungs-Verhalten der EU.

 

Und die EU?
Sucht – wie immer – die Schuld bei den anderen – nie bei sich selbst. Warum auch?
Wenn die Gläubigen vom Glauben abfallen, sind selbstverständlich die Gläubigen schuld – nie die Betonköpfe und Reformverweigerer.
So einfach ist die Welt, wenn man sich auf gottgleiche Werte berufen kann. Schuld haben immer die anderen.

Und damit wissen wir nun auch, weshalb bei EU-Vertretern immer das gleiche Argumentations-Verhalten beobachtet wird.
Die gottgleichen Werte der EU – für „Gottgleiche Bevormundung der Welt“.
Fast wie im Islam – nicht wahr? So bringt man der Welt den Frieden – oder?

Nun ich denke – Frieden erreicht man – ganz im Gegenteil – durch gegenseitigen Respekt vor den Werten des anderen!
Leider müssen wir beobachten, dass sowohl Islam als auch Brüsseler Erz-Bürokraten diese Einsicht verweigern.
Donald Tusk möchte „dass die ganze Welt sich nach den Werten der EU konsolidiert“.
Frau Mogherini schwelgt bei jeder ihrer endlosen Reisen in endlosem Werte-Bla-Bla.

 

Und Frau Merkel?
„Wenn wir mit unseren Werten in der Welt noch Bedeutung haben wollen, dann müssen wir – dies – und das – und jenes …“.

Müssen wir ? … Wirklich? … Müssen wir  „Bedeutung haben“?
Haben wir jemals darüber nachgedacht, welch verkrustete Denkhaltung sich dahinter verbirgt.
Haben Sie jemals darüber nachgedacht, Frau Merkel – weshalb wir „bedeutend“ sein wollen?

Oder sollten wir uns nicht vielmehr um unseren Kram kümmern? Etwa so – wie das beispielsweise die Schweiz bemerkenswert vorbildhaft praktiziert.

Die Eidgenossen haben es damit immerhin geschafft

  • sich bis zum heutigen Tag (annähernd 160 Jahre lang) nicht in Konflikte verwickeln zu lassen
  • zum x-ten mal in Folge Weltmeister in internationaler Wettbewerbsfähigkeit zu werden
  • ein Rentensystem per Volksentscheid zu etablieren, welches für Schweizer Staatsbürger ein menschenwürdiges Auskommen im Alter sichert
  • eine Nationalbahn zu organisieren, die pünktlich und sauber fährt
  • … (könnte beliebig fortgesetzt werden)

Ja, Frau Merkel – so ist das … wenn man sich um sein Land „kümmert“!

 

Und Sie? … geben lieber die große Weltpolitikerin – verkünden tolle Visionen und verblasen unser Geld … irgendwo in der EU … oder sonstwo auf dem Planeten … für Gott und die Welt … und für Allah und die Welt.

Ja, Frau Merkel ist „besorgt“ – zuweilen auch „tief besorgt“ – um die ganze Welt.
Nur die Strukturen des eigenen Landes … die hat sie leider … längst vergessen. – „Gut gemacht Frau Merkel“!

 

Nochmal – müssen wir „bedeutend“ sein, Frau Merkel?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, weshalb wir ständig „Wachstum-Wachstum-Wachstum“ fordern. Obwohl wir doch alle wissen, dass dieser Planet sich zu Tode wächst.

Wollten Sie, Frau Merkel und die göttliche EU im Schauspielhaus Brüssel nicht eigentlich den „Weltenretter“ geben? Scheint, als könnten Sie nicht einmal ihre Requisitenkammer hinter der Bühne vernünftig in Ordnung halten. Das ist doch ungefähr die Bedeutung, die sie ihrem eigenen Land beimessen – oder?

Haben wir solches und ähnliches Verhalten schon einmal reflektiert? Denken wir eigentlich noch nach … über uns?
Oder laufen wir nur noch mit … im Konzert der (Möchtegern)Mächtigen?

Genau darin besteht der Kardinal-Fehler dieser EU – „Honecker-Syndrom“!
Gefangene ihrer eigenen Denkmuster. Unfähig, sich von eingefahrenen Verhaltensweisen zu lösen.

(der Umgang mit Trump und Putin belegen dies kläglich)

Deshalb wird diese EU scheitern.

 

Und nochmal Frau Merkel
Aufgewachsen in einem System, welches an seiner eigenen Reformunfähigkeit zugrunde ging.
In die Lehre gegangen bei Kohl, der alles andere war als ein Reformpolitiker (wir erinnern uns an den jahrelangen „Reform-Stau“).
Sonst eher kritisch gegenüber Kohl, eifert die Schülerin ihrem Lehrer in diesem Punkt bemerkenswert nach.

Woher also soll Frau Merkel wissen, was Reformen sind? Sie weiß es nicht. Und Sie kann es nicht. Frau Merkel tut bislang nichts anderes, als das Land zu „verwalten“. Das deutsche Renten(Unrechts)-System ist nur ein fatales Beispiel. Da sind die fetten Staatspensionen für Berufspolitiker und hohe Ministerial-Beamte dann doch schon wichtiger – als das Wohl der gesamten deutschen Bevölkerung. Nicht wahr – Frau Merkel?
Ein System – gemacht von Berufspolitikern … für Berufspolitiker!

Aber Frau Merkel weiß, Reformen kosten Wählerstimmen. Und auch deshalb gibt es keine Reformen.
So einfach ist Politik … jedenfalls in Merkel-Deutschland.

Leider müssen wir beobachten:
Jahrelange „Merkel`sche Reformverweigerungs-Politik“ bescheren uns nun den größten Strukturverfall der deutschen Nachkriegsgeschichte – und jede Menge ungelöste Probleme für die Zukunft.

„Gut gemacht Frau Merkel“ … so zerstört man das eigene Land!

 

Aus EU-Sicht nennt man das „europäischer Angleichungs-Prozeß“. Will sagen, wenn sich Länder wie Griechenland nicht hochziehen lassen, müssen eben Länder wie Deutschland heruntergezogen werden. Macht im Ergebnis den „Einheitsbrei der Mittelmäßigen“. Anders kann eine Einheitswährung auch nicht funktionieren.

Das führt uns zum Thema Ökonomie. – Für manche nicht übermäßig interessant, weil zu theoretisch.
Aber die Auswirkungen auf unser tägliches Leben sind eklatant. Deshalb – in aller Kürze – ein paar Gedanken. „Fast“ ohne Zahlen und Fachbegriffe.

 

4. Ökonomie

Jeder Ökonomie-Studierende lernt bereits im Grundstudium, dass das nicht funktioniert, was die EU da macht. Man kann eben nicht völlig unterschiedliche Länder mit unterschiedlich leistungsfähigen Wirtschaftsstrukturen mit einer Währung und einer Geldpolitik erschlagen.

Doch – kann man – jedenfalls in dieser „Traumtänzer-EU“. Aber die unbeschreiblich bornierte Ignoranz, mit der EU-Ideologen sich immer wieder über simpelste ökonomische Grundtatbestände (und andere Realitäten) hinwegsetzen, muss man nicht immer aufs Neue kommentieren.

Damit nicht alles zusammenbricht werden schließlich marktwirtschaftliche Regelungsmechanismen ausgeknipst – ersetzt durch Subventionen, unerlaubte Staatsanleihen-Aufkäufe und monströse Bürokratie. Man fühlt sich stark an die Zeiten der Sowjetunion erinnert.

Einige Mitgliedsländer im EURO-Raum verlieren dadurch ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit – weil die Einheitswährung zu stark ist für die Produktivität dieser Volkswirtschaften. Massenarbeitslosigkeit und Verarmung sind die Folge.

Andere Länder verlieren ihren Inflationsschutz, ihre Rentenkaufkraft – Produktivität und Innovationskraft sinken – weil die Währung zu schwach ist. Enteignung durch die Hintertür nennt man sowas. Für Deutsche derzeit etwa 50 Mrd. jährlich.

Aber das sind die Dinge, die Frau Merkel den Menschen nicht erzählt.

Und in vielleicht 20 Jahren, wenn Frau Merkel schön längst ihre Staatspension genießt – für die sie nie einen Cent eingezahlt hat – wird sich so mancher Bürger unseres Landes fragen: „Wo ist eigentlich unser Geld geblieben?“ – „Was ist eigentlich mit meiner Rente?“

 

„Gut gemacht Frau Merkel“ – so führt man die Menschen des eigenen Landes hinter die Fichte!

Denn dann – wenn der „europäische Angleichungsprozeß“ vollzogen ist – wenn alle gleich sind in dieser EU – und pleite – wie einstmals in der Sowjetunion – dann haben WIR die griechischen Verhältnisse … und eine EU-weite „Rente“ … auf Sozialhilfe-Niveau. Was haben EU-Bürokraten eigentlich gelernt aus dem Zusammenbruch der Sowjetunion? So sieht konsequente Realitätsverweigerung aus.

Nun wird sich manch einer fragen, wohin verschwinden eigentlich die Rekord- Steuereinnahmen, die wir dank der (für deutsche Verhältnisse) schwachen Einheitswährung derzeit erzielen (weil ein Teil der deutschen Wirtschaft – insbesondere exportorientierte Unternehmen – dadurch ein leichtes Leben haben).

Sie verschwinden zum einen in ineffizienten Strukturen des Landes. Strukturen, die von Frau Merkel nicht reformiert werden und deshalb von Jahr zu Jahr monetär immer aufwendiger alimentiert werden müssen (Beispiel Rentensystem: zuletzt über 90 Mrd. jährlich – 90 ! – fast ein Drittel des Bundeshaushaltes).

Zum anderen verschwinden sie in einer unüberschaubaren, immer schwerer zu steuernden und deshalb ineffizienten EU, die ebenfalls zunehmend stärker alimentiert werden muss. Eine monströse Geld-Fress-Maschine – die ich gerne mit einem Helikopter vergleiche.

(Exkurs:
Ein Helikopter ist – wie auch von Laien unschwer zu beobachten – a priori ein aerodynamisch instabiles Fluggerät. Anders als ein normales Flugzeug – welches aufgrund seiner konstruktiven Eigenschaften aus sich heraus stabil ist – wird ein Helikopter erst stabil durch den permanenten Input von Energie.)

 

Und genau so ist diese EU. Eine ökonomische Fehlkonstruktion, die aufgrund ihrer konstruktiven Eigenschaften aus eigener Kraft (System-immanent) nicht lebensfähig ist. Diese EU wird erst „stabil“ durch den permanenten Input von Steuer-Milliarden. Sobald man aufhört mit dem Hineinpumpen von Geld … ist dieses Gebilde … tot.

„DIE … PERFEKTE … GELD … VERNICHTUNGS … MASCHINE“

Und diese Fehlkonstruktion wird viele von uns noch viel viel Geld kosten (nein, nicht Frau Merkel – Frau Merkel´s Staatspension ist sicher).

Denn der Euro ist nicht aus ökonomischen Gründen geschaffen worden – sondern aus politischen Erwägungen. Ökonomisch ist er schlicht – Nonsens.

Aber – schlaue Ideologen hatten die grandiose Idee – wenn es in Europa keine Mehrheit für eine politische Union gibt – dann erschaffen wir einfach eine Einheitswährung und erzwingen damit die ungeliebte Union durch die Hintertür – gegen den Willen der Menschen.

So sieht Demokratie in der EU aus!

 

Und genau so sieht
„Politik durch die Hintertür“ aus
ein weiteres gemeinsames Politik-Prinzip von EU und Frau Merkel.
Achten Sie mal in den Medien darauf – sie werden es erkennen. In Bayern sagen wir dazu … „hinterfotzig“.

Und wer die Strukturen des eigenen Landes bewusst verfallen lässt (siehe z.B. „Bundeswehr“) – um dann dem eigenen Volk scheinheilig zu erklären: „Seht her, wir brauchen ja die politische Union EU“ – wir schaffen es ja alleine gar nicht mehr …  über dessen „Hintertür-Charakter“ mag ich mich öffentlich gar nicht äußern (heißt aber nicht, dass ich nicht eine glasklare Meinung dazu hätte).

 

5. Demokratie

Aber nicht nur ökonomisch ist diese EU ein Auslaufmodell. Auch „demokratisch“ entwickelt sie ein Eigenleben, welches nachdenklich stimmt.

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit lässt erkennen
„Der Weg zur Demokratie ist lang und beschwerlich“ und
„Ist die Demokratie erst mal weg – kommt sie von alleine nicht wieder“

Dagegen scheinen autokratische Systeme auf diesem Planeten eine fast „karzinom-artige“ Vermehrungsrate zu entwickeln – wie sich etwa im arabisch-islamischen Raum beobachten lässt.

Woran liegt das? – Antwortversuche würden Bücher füllen.

Aber – zum Glück gibt es ja die AfD. Und diese steht bekanntlich für einfache Antworten  (jedenfalls wenn man den deutschen Propaganda-Medien glaubt). Und deshalb heißt in diesem Fall die Antwort in der Tat einfach nur „Mentalität“ (mehr dazu später).

 

Willkommen also im Land von Herrn „Zweierlei Maas“ und Frau „Zweierlei Recht“.
Macht euch keine Sorgen – wenn es den EU-Doktrin nützt, dann biegen wir das schon zuRECHT.

Der Selbstzerstörungs-Wahn dieses Landes kennt bekanntlich keine Grenzen.
Aber wer weiß – vielleicht ist es ja gar nicht gewollt, dass dieses Land überlebt – sondern stattdessen im EU-Einheitsbrei versinkt.

Willkommen also in der wunschgemäß ausgerichteten „Vorzeige-Republik“ der EU.
Ja! – Lachen Sie nicht. So sieht vorbildliche Selbstverleugnung aus.

Werfen wir deshalb den Blick auf ein paar „Institutionen“, die in diesem Land die Demokratie beeinflussen (sollten – oder auch nicht sollten).

  • Frau Merkel – natürlich
  • Die EU – nicht ganz natürlich
  • Die Medien – über den Dingen stehend
  • Wir (Das Volk) – unterirdisch (die Lemminge)

 

Frau Merkel

… im Bundestag
Da beobachten wir also eine Dame, die im deutschen Parlament so angeödet wirkt, wie kaum einer ihrer Vorgänger. Wohlgemerkt – im Herzen der deutschen Demokratie! – Merkel`s nonverbale Kommunikation spricht Bände (sie wissen schon – die „Raute“ … und so).

Für mich nichts weiter als eine nonverbale Abwehrreaktion („Lasst mich bloß in Ruhe“ – ich möchte doch nur schön über die Zeit kommen und dabei möglichst wenig Reformen machen müssen).

Fatalerweise hat sich dieser Stil über viele Jahre wie Mehltau auf das Parlament gelegt. Da möchte man fast schon insgeheim einen Endorphin-Schub entwickeln, wenn Frau Merkel lieber im Flieger sitzt – als sich mit den schnöden Niederungen heimatlicher Politik zu befassen.

Demokratie ist Meinungsvielfalt – demnach ist „Alternativlos“-Politik antidemokratisch – denn hier gibt es keine weiteren Meinungen nebenher. Durch derlei verharmlosende Rhetorik wird die Missachtung des Volkswillens und die Entmachtung des Parlaments zu einer Art „Kollateralschaden“ heruntergespielt.

Und fast wäre es Frau Merkel gelungen mit fortgesetzten GroKo`s und fortgesetzter Alternativlosigkeit den Parlamentarismus auszuhöhlen um ihre bequeme Machtposition zu sichern.
Seit die AfD im Bundestag wirkt … hat sich das geändert.

 

… beim Parteitag
Da beobachten wir einen CDU-Parteitag, bei dem die (Entschuldigung!) „dressierte Herde“ von Delegierten (oder „Nicke-Männern“?) einen zarten Ausbruchsversuch bzgl. Merkel`s Migrationspolitik wagt.

Und Frau Merkel …
… tut so, als ginge sie das nichts an – und ignoriert die Willensbekundung der Delegierten. Na wunderbar – warum also schenken wir uns nicht einfach das ganze „demokratische“ Willensbildungsprozessgesummse? – Sparen wir viel Zeit und Geld.

Was muss eigentlich noch passieren, bis die Deutschen begreifen, welch autoritäres Grundverständnis dieser Dame innewohnt?
Genau übrigens wie nicht wenigen anderen EU-Technokraten auch (und vom Honecker-Syndrom war bereits die Rede).

Nach dem Amtsantritt von Frau Merkel haben sich namhafte Unionspolitiker aus der Politik verabschiedet. Friedrich Merz war einer der ersten, der Merkel durchschaut hat. Andere bekannte Namen (Jürgen Rüttgers, Ole von Beust, Roland Koch, … ) und viele weitere (weniger bekannte) folgten.

 

CSU á Dieu
Ich selbst habe damals die CSU verlassen. Die nonverbale Kommunikation von Frau Merkel hat immer schon erkennen lassen – „diese Dame hat zwei Gesichter“. Und ich kann nichts anfangen mit Zeitgenossen, die anders tun … als sie reden.

So bin ich nun seit vielen Jahren einer der (weiß)glühendsten Merkel-Kritiker … weil noch immer zu viele Deutsche nicht mitgekriegt haben, wie sie von dieser Dame am Nasenring durch die Manege geführt werden. Für mich … „der größte Bluff der deutschen Nachkriegszeit“.

Da verbirgt sich eine Grüne (?) – nein, will ich gar nicht sagen – vielleicht eher eine Art von „emotionalem Neutrum“ (aber hoch „drehfreudig“ – wenn es um den „Kern der Macht“ geht) … unter einem schwarzen Tarnmäntelchen … und erzeugt in ihrem linksdrehenden physikalischen „Kernspin“-Umfeld einen Rotations-Zustand, bei dem manch einer sich fragt: „Leide ich jetzt unter einem Schwindelanfall oder schon unter einer Identitätskrise?“

Im Trend der Merkel-Regierung entfernen sich Berufspolitiker „drehfreudig“ vom Volk, regieren immer öfter über die Menschen hinweg und bauen deren demokratische Mitwirkungsrechte immer weiter ab. Ganz im Stil und Sinne der EU. In der Folge ist die Wahlbeteiligung während Merkel`s Amtszeit viele Jahre lang gesunken. Die AfD konnte diesen Trend erfreulicherweise umkehren.

 

Wer ist „Wir“?
Haben sie einmal beobachtet, wie Frau Merkel mit dem Begriff „Wir“ umgeht?

Wenn es Frau Merkel nützt, dann ist sie alleine „Wir“. Dann trifft sie einsame Entscheidungen über 27 andere EU-Staaten hinweg. Geht die Sache schief, sind plötzlich alle „Wir“ – und Frau Merkel fordert „europäische Lösungen“. Wir erinnern uns – die Sache mit der angeblichen Gemeinschaft (jeder wartet auf den anderen).

Das die anderen dann bockig werden und sagen: „Liebe Frau Merkel, löffle deine Suppe selbst aus!“ – kann man nur zu gut verstehen.
Ich würde genauso reagieren.

Und haben wir eigentlich schon mitgekriegt, dass damit ausgerechnet jene Frau Merkel, die uns jeden Tag „EU“ predigt (die möchte, dass EU-Recht über deutsches Recht geht) einen nicht unerheblichen Beitrag leistet, Europa zu destabilisieren?

Und „aus iss“ – mit der Gemeinschaft. Dumm nur, dass durch diese Art Politik wieder mal „Wir“ die Dummen sind.
Und diese Art Politik ist einer der Gründe, weshalb ich heute AfD-Mitglied bin.

 

Die EU

Vom Kardinal-Fehler Nr. 1 der EU war schon die Rede. – „Honecker-Syndrom“!
Leider ist dies nicht der einzige Konstruktionsfehler dieser „Gemeinschaft“. Noch ein Beispiel.

Das griechische Lebensmodell

  • da lügt man sich zunächst mit „getürkten“ Zahlen in den EURO-Raum
  • anschließend gönnt man sich durch jahrelange hemmungslose Verschuldung einen Lebensstandard, den man aus eigener Kraft niemals hätte erreichen können
  • dann – eingeholt von der Vergangenheit – wenn die Situation ausweglos geworden ist … überlässt man des Begleichen der Rechnung großzügig den anderen

Wir beobachten also: So einfach ist das Leben in einer „Gemeinschaft“. Nur – diese Lebensform ist keine Gemeinschaft – sie ist nichts anderes als „Schlau leben auf Kosten anderer“ (freundlich formuliert … es gäbe dafür auch andere – biologische – Ausdrücke).

Und auch wenn aus Brüssel immer und immer und immer wieder anderes gepredigt wird – dieses Verhalten eines Mitglieds-Staates ist wohlgemerkt nicht Ergebnis eines demokratischen Willensbildungsprozesses in Europa. Nein – es ist autonomes Verhalten eines einzelnen Landes („autonom“ – kommt Ihnen das bekannt vor).

Es ist Verhalten, für dessen Ergebnisse andere einzustehen haben, welche die Situation nicht herbeigeführt haben. – Mit Demokratie hat das nichts zu tun! Es ist im Grunde „Anarchie“. Hier werden Unbeteiligte „vergewaltigt“ Konsequenzen zu tragen, die sie nicht verursacht haben.

Und dieses Lebensmodell macht Schule  in der EU. Auch Italien hat mittlerweile begriffen, wie es funktioniert. „Bürgereinkommen“ für alle? – Klar  … warum denn nicht! – Solange Deutschland am Ende die Rechnung für alle bezahlt – Perfekt !
Und schauen wir mal, was Frankreich und Herr Macron noch so für Ideen entwickeln.

 

Der totalitäre Charakter
In diesem Prinzip liegt der „Totalitäre Charakter“ der EU begründet (und Kardinal-Fehler Nr. 2). Man könnte auch sagen, der permanente „Verschiebe-Bahnhof von Geld“. Verursacht durch mangelnde Selbst-Disziplin und Eigenverantwortung zu vieler Mitgliedsländer. Die einen fahren die Karre in den Dreck … die anderen dürfen sie rausziehen (und kein EU-Kommissar weiß genau, wo das so verteilte Geld letztlich wirklich verschwindet).

Und dies ist ein weiterer Grund, weshalb diese EU scheitern wird.

Sie ist alles andere als demokratisch, sondern durch das „simple Schaffen von Fakten“ zutiefst autokratisch.

Ja – und ich bin mir sicher, sie denken jetzt (genau wie ich) an Frau Merkel und die EU-Kommission. Paradebeispiele für dieses Verhaltensmuster.

 

Weiter im o.g. Beispiel:
Immer wenn Herr Junker in Griechenland weilt und mit Herrn Tsipras ein Geschmiere und Gegrabsche veranstaltet, dass man sich an jene glorreichen Zeiten der Sowjetunion erinnert fühlt, wo Breschnew und Honecker sich gegenseitig die Zunge in den Hals gesteckt haben … immer dann ist jedem von uns klar … jetzt kostet es wieder viel viel Geld.

Dann wird im Vorfeld die Propaganda-Maschinerie angeworfen und die Situation Griechenland´s schöngeredet. „In Griechenland geht es aufwärts“.
Ist das Geld dann geflossen, steht Griechenland „unerwarteterweise“ wieder vor dem Abgrund … und die nächste Zahlung wird unausweichlich.
So lebt man „ad infinitum“ auf Kosten anderer. Willkommen in der „Gemeinschaft“. Und wie oft mussten wir dieses falsche Spiel schon ertragen?

Das letzte mal, als die Menschen unseres Landes derart für dumm verkauft wurden, befand sich die DDR in ihrer Endphase.
Und wir beobachten auch jetzt wieder: Je länger sich diese EU im Krisenmodus befindet, desto dreister werden – wie damals – die Lügen und desto absurder die „Lösungsphantasien“. 

Da möchten ein paar „Alters-Starrsinn-geplagte“ EU-Granden mitreden bei den „Großen dieser Welt“ – haben aber keine Ahnung davon, wie es geht (die belasteten Beziehungen zu etlichen anderen Ländern wurden schon erwähnt). Und wenn sich ihre Träume und Wünsche nicht realisieren, fangen sie an, sich über Menschen und Demokratie hinwegzusetzen. Das hatten wir in unserem Land schon viel zu oft.

Dieses Patriarchat stützt die demagogisch-totalitäre Komponente der EU. Wir sollen nach der Pfeife jener tanzen, welche die Realität nicht zur Kenntnis nehmen wollen.
Aber – es gibt nun mal unter den Menschen Europas keine Mehrheit für eine politische Union. – Punkt!

Und bereits „Honecker´s Welt“ hat bewiesen, dass bornierter Starrsinn in den Abgrund führt. Dieses ist eines der fatalsten Verhaltensmuster der EU – und führt zu einer Reformfähigkeit von … Null!

Deshalb ist die EU ein Auslaufmodell.

Nicht weil die Idee schlecht wäre, sondern weil das Verhalten zur Umsetzung falsch ist.
Mit Bevormundung und Hinweg-Regieren über Menschen kommt man nicht zum Ziel.

So wie die DDR lernt die EU nichts aus ihren Fehlern.
Sie verweigert die Einsicht in die Notwendigkeit anderer Verhaltensmuster, um die demokratischen Mitgestaltungsrechte der Menschen zu verbessern. Wird diese Entwicklung nicht gestoppt, geht die EU den Weg der Sowjetunion – in den Abgrund.

 

Der Wohlklang der eigenen Stimme
… ist das, was die EU am liebsten hört – sich selbst.
Damit sind wir bei Kardinal-Fehler Nr. 3 – Anderen immer erklären wollen, was gut für sie ist. – So auch im Fall der Ukraine.

Als ob die „Fehltritte“ Griechenland und Kroatien noch nicht genug wären. Denn genau wie diese beiden Länder ist auch die Ukraine

  • wirtschaftlich am Ende
  • hoffnungslos überschuldet
  • von Korruption zerfressen

Ein „idealer“ Beitrittskandidat also. Aus Fehlern der Vergangenheit lernen – Fehlanzeige! Ganz im Gegenteil.

In diesem Fall setzen die EU-Phantasten sogar noch eins drauf. Wie wir in den Medien hören, fühlt sich etwa ein Drittel der ukrainischen Bevölkerung traditionell Russland zugehörig. Und die Damen und Herren Phantasten in Brüssel?

Meinen, man  könne mal eben dieses Drittel irgendwie unter den Teppich kehren – und so tun, als wären die gar nicht da. Mit derlei Traumtänzerei schafft man Frieden – oder?
Wladimir Putin hat dieses Verhalten „verantwortungslos und unprofessionell“ genannt. – Völlig zu Recht … wie ich meine!

Wenn ihr aus eigener Kraft nicht mehr weiter wisst – kommt zu uns … wir bezahlen eure Rechnungen … und  alle werden uns lieben!
Das große Friedensprojekt EU.

Meine Damen und Herren „Traumtänzer“:
An einem Land, welches innerlich so gespalten ist wie die Ukraine, zerrt man nicht auch noch von außen herum … sonst zerreißt es das Land.

 

Zu allem Überfluss wird das Fehlverhalten der EU auch noch fragwürdig von Medien verschleiert. Fast jeden Tag beobachten wir, wie dort nebulös von „Staatsversagen“ die Rede ist.

Nein – es ist Merkel-Versagen … und es ist EU-Versagen, was da von Medien verharmlost wird.
Der Fisch stinkt vom Kopfe her!
Die Medien tragen damit erhebliche Mitverantwortung an diesen Fehlentwicklungen.

 

Die Medien

Frau Merkel und die Medien mögen sich.

Woran man das erkennt? – Kritik an Frau Merkel gibt es nicht!
Haben Sie das in der Vergangenheit noch nie beobachtet? – Ein absolutes Tabu-Thema in deutschen TV-Medien.
Erst in jüngster Zeit – seit die AfD im Bundestag vertreten ist – scheint sich dieses mediale Verhalten nach und nach zu ändern.

Wann immer in diesem Lande etwas schief läuft – ist gerne unverbindlich die Rede von „Bürokratie- oder Staatsversagen“.
Frau Merkel ist nie verantwortlich. –
Warum auch? – Sie ist ja nur die Kanzlerin.

Naja – meine nicht! – Aber das haben Sie schon bemerkt.

Dabei wissen doch alle – und ich wiederhole dies ausdrücklich:
„Der Fisch stinkt vom Kopfe her“.
Aber in dieser EU steht die Welt ja ohnehin Kopf. Deshalb nehmen vielleicht manche den fauligen Geruch nicht mehr wahr.

 

Liebe Medienvertreter!
Dieses möchte ich an dieser Stelle nicht versäumt haben zu erwähnen.
Ihr seit meine absoluten Lieblinge!

Die Art und Weise wie ihr seit Jahren

  • versucht Politik zu machen – ohne euch jemals einem demokratischen Wählervotum gestellt zu haben
  • mit euren ideologisch gefilterten „Informationen“ – „sorgsamste“ Meinungsbildung betreibt
  • all jene, die sich nicht auf eure Linie „linkswenden“ lassen – als Undemokraten oder Rassisten verdächtigt
  • von Pressefreiheit redet … und Manipulationsfreiheit meint

dieses Verhalten nimmt insbesondere vor Wahlterminen mittlerweile groteske Züge an.

Täglich beobachten wir Massen solcher Auswürfe – insbesondere in den Fernsehmedien. Die Gefahr dieser Indoktrinierungs-Versuche liegt darin, dass wir uns schließlich daran gewöhnen … es als „normal“ betrachten. Wenn wir das zulassen, sind Demokratie und Freiheit zu Ende.

Ja, in der Tat – es herrscht so etwas wie Krieg in diesem Land. – Der „Krieg der Medien“ … gegen all jene (ich erwähnte es schon), die sich nicht vorbehaltlos dem verordneten „linksliberalen Mainstream“ unterordnen. Aber seit es die AfD gibt – wissen Medienvertreter … wie Granit schmeckt.

Und was ich euch wirklich übel nehme (und auch niemals vergessen werde) – liebe deutsche TV-Medien – ist das, was ihr 2017 vor der Bundestagswahl abgezogen habt. Nicht der Demagogen-Dreck, mit dem ihr uns täglich bewerft. Das stört uns schon lange nicht mehr.

Aber der lausige „Stil“, mit dem ihr Zusammenhänge konstruiert, die nicht der Wahrheit entsprechen – damit habt ihr euch 80 Jahre in die Vergangenheit begeben. Diese Art „Berichterstattung“ suggeriert den Menschen : „Gewalt gegen die AfD“ sei legitim … und damit habt ihr Hass-Klima … fast wie zur NS-Zeit erzeugt. Seither kommt es immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen gegen Personen und Einrichtungen der AfD.

 

Der Geist der Inquisition
Und deshalb – liebe Medienvertreter – möchte ich euch sagen
„Die größten Hetzer ihrer Zeit … waren immer schon jene, die anderen Hetze vorwerfen“.

Und habt ihr eigentlich auch darüber mal nachgedacht?
Was sind wohl jene, welche die „Einteilung“ vornehmen – jene, die entscheiden … wer ist Hetzer und wer ist kein Hetzer?

Früher bezeichnete man solche Vorbilder als „Groß-Inquisitoren“!
Und waren das nicht – mit Abstand – die übelsten Hetzer ihrer Zeit?

Mit der zunehmend inquisitorischen Tendenz bei der Verhaltensformatierung unserer Bürger – seit ihr, liebe Medien die wahren „Helden“ unserer Demokratie – Glückwunsch! – Und damit habt ihr euren historisch verewigten Anteil am langjährigen Merkel´schen Strukturverfall unseres Landes.

Und wer es nicht glauben mag, der möge sich gelegentlich eine jener verabredeten Beweihräucherungen im Merkel`schen Sommertheater ansehen …
Anne Will und Angela Merkel im trauten tete-à-tete … mit ungefähr ebenso viel Authentizität wie Putin´s inszenierte Medien-Show.

Man möchte brechen.

 

Wir (Das Volk)

„Die Lethargie der Lemminge“

  • wollen einfach nicht sehen, was gespielt wird
  • machen voller Demut in „mea culpa“
  • dann noch eine verhätschelte „Wohlfühl“-Nachwuchs-Generation – die nichts intensiver liebt … als sich selbst … und ihr „Daumenspielzeug“
  • und über mehr mag ich nicht nachdenken

… denn man gewöhnt sich auch irgendwie nicht daran … und manchmal genügt es ja zu wissen, wo der Weinkeller ist.

 

Man möchte brechen
Da spazieren also seit Jahren „fernöstlich-staatsbeauftragte Feinschmecker“ in aller Ruhe durch den „Gourmet-Tempel Deutschland“ – und verspeisen genüsslich ein technologie-/marktführendes „Filet-Stückchen“ nach dem anderen.
Und die Deutschen? – Stehen daneben und wollen einfach nicht kapieren, was gespielt wird.
Entschuldigung Herrschaften! – Aber so grotten-naiv sind noch nicht einmal die Lemminge. Was glaubt Ihr eigentlich, wo in Zukunft Spitzentechnologie und Arbeitsplätze entstehen?

Ach so … Verzeihung, Frau Nahles! – Hab´s nicht gleich mitgekriegt. Wir brauchen ja in Zukunft „adäquate“ Beschäftigungsmöglichkeiten für die „Minderqualifizierten“ des Planeten. Na wenn man es so sieht (was bin ich auch immer für ein Dummfrosch).

„Gut gemacht Frau Merkel“ – Staatsversagen … alternativlos!

 

„germani gutt“
Und dann beobachten wir mittlerweile einige Millionen „Özil`s“ in unserem Land – die nicht unbedingt hier leben, weil sie sich mit unserer Kultur oder unserer Verfassung identifizieren. Aber in jedem Fall weil sie von diesem Land profitieren (wollen). Das geht oft viele Jahre gut – in bester Harmonie … bis zu jenem Tag an dem sie nicht mehr „profitieren“.

Dann zeigt sich das wahre Wesen der Profiteure … die „Mentalität der Respektlosigkeit“. Mitunter auch mal umschlagend in „Hass-Mentalität“ – je nach Umfang des entgangenen Vorteils. Im Zuweisen von Schuld sind die Profiteure „wahre“ Weltmeister.

Und immer wenn der Rest der Welt seine Lebensträume nicht auf unsere Kosten verwirklichen kann – richtig … Rassismus-Pranger!
Aber „Rest der Welt“ ist eigentlich schon eine unbedachte Formulierung. Denn als „Rest“ könnte sich jemand diskriminiert fühlen – nicht wahr. Und das ist doch irgendwie … rassistisch! – Oder? – So ein Wort „Rest“ würde doch nur ein … „Nazi“ (?) verwenden – Oder?

Merke(l)n Sie, wie das Spielchen läuft? – So bricht man den Willen von Menschen … ganz unmerkelich!
Und Menschen ohne Willen haben keine eigene Meinung – und schon ist die Demokratie nur noch eine Worthülse.

So steuert man die Mentalität einer ganzen Gesellschaft …  jeden Tag! … in Richtung „willenlose Befehlsempfänger“.
Und so trägt man die Demokratie zu Grabe.
Schöne Grüße vom Zigeunerschnitzel.

 

Die Schuld der Deutschen
„Die Deutschen“ sind an allem schuld … hat schon vor vielen Jahren Herr Kaczynski messerscharf erkannt
– und wurde daraufhin nicht mehr zum EU-Gipfel eingeladen.

Ja – Sie werden es nicht glauben – es gab eine Zeit, da hatte die EU so etwas wie … „Rückgrad“. Heute haben immer mehr Berufspolitiker nur noch so etwas wie … „ein dickes Fell“, damit sie so etwas wie Rückgrat nicht mehr brauchen.

Und immer wieder ernüchternd zu beobachten – wie leicht sich dieses Volk manipulieren lässt, wenn auf ein gewisses „Vergangenheits-Knöpfchen“ gedrückt wird. Und schon fließt Geld … und endloses Schuldbewusstsein. Ein Land im „mea-culpa-Wahn“.

Wann werden die Lemminge wohl erkennen, wie sie von Merkel, Medien und EU „eingepasst“ werden?

 

6. Mentalität

Das Alles-Entscheidende!

(Jetzt wird es ernst! – Bislang ließ sich manches noch mit Humor ertragen – aber ab hier hört der Spaß auf)

„Die Mentalität macht den Menschen – und die Menschen machen das Land“

Man könnte auch formulieren:
Die innere Geisteshaltung eines Menschen bestimmt sein Verhalten nach außen

Oder wie die Chinesen sagen:
„Achte auf deine Gedanken – sie sind der Anfang deiner Taten“

Eigentlich banal – könnte man meinen.
Trotzdem beobachten wir seit Jahren einen verheerenden mentalen Wandel in unserem Land, der noch immer nicht Bestandteil einer politischen Debatte ist.

Erschreckend aber wahr. Woran liegt es, dass hier so konsequent weggeschaut wird?

Vielleicht an der Erkenntnis, dass man „Mentalität“ ohnehin nicht verändern kann.
Oder daran, dass man verschiedene Mentalitäten gar nicht haben will – weil in dieser so vorbildlichen EU per Dekret alle gleich sind … auch wenn sie es tausend mal nicht sind.

„Nichts auf diesem Planeten ist so schwer zu verändern, wie die Mentalität eines Menschen“
Behalten wir diesen Satz im Hinterkopf. Er ist von zentraler Bedeutung für alles, was in diesem Land und dieser EU geschieht – oder nicht geschieht.

 

Ein paar Beobachtungen
… wie sie jeder von uns jeden Tag in unserem Land machen kann. Die Kennzahlen und Statistiken sind eindeutig:

  • Produktivität der Wirtschaft sinkend … Innovationskraft ebenso
  • Bildungsniveau an Schulen sinkend … Gewalt an Schulen steigend
  • Leistungsmentalität dramatisch schwindend … Transferleistungs-Mentalität „explodierend“
  • Rechtsstaatliches Denken schwindend … Respektlosigkeit, Gewalt, Kriminalität … (dreimal dürfen Sie raten)
  • Empathie und soziales Bewusstsein schwindend … Egomanentum … (Sie dürfen nochmal raten)

Schon beeindruckend, was Frau Merkel da an Bilanz vorzuweisen hat.

Ja – und hinter solchen Fehlentwicklungen steht letztlich der mentale Wandel einer Gesellschaft.
Der perfekte Weg eine Gesellschaft zu zerstören.

Erinnern wir uns.
Die Mentalität macht den Menschen – und die Menschen machen das Land!

Da mag man sich die Zukunft irgendwie gar nicht vorstellen. Beispielsweise wenn man an jene archaischen Kulturen denkt, aus denen nicht wenige Migranten zu uns „einreisen“. Länder … in denen Blutrache, „Ehren“-Morde, Antisemitismus und Gewalt gegen Frauen staatlicherseits institutionalisiert sind. Seien wir uns über eines völlig im Klaren. – Holen wir uns die Mentalität dieser Kulturkreise ins Land … importieren wir damit gleichzeitig das Konfliktpotenzial dieser Gesellschaften.

Aber machen wir uns keine Sorgen. Wir geben diesen Menschen Sprachkurse, lassen sie Fußball spielen – und schon sind sie integriert! – Nicht wahr?

Erinnern wir uns weiter.
„Nichts auf diesem Planeten ist so schwer zu verändern, wie die Mentalität eines Menschen“
(hinter diesem Satz steht meine gesamte lebenslange Berufserfahrung in der Personalwirtschaft)

Haben Sie jemals beobachtet, dass in diesem Land eine Debatte über „mentale“ Integration stattfindet?
Dieses wird – insbesondere auch von den Medien – mit größter Sorgfalt zu unterbinden versucht. Sonst würde nämlich jedem schnell klar werden, auf welch selbstzerstörerischem Kurs dieses Land sich befindet.

 

Das Verhalten der „deutschen“ Medien
Achten Sie mal auf den medialen Sprachgebrauch. In diesem Land gibt es Links“Autonome“ – und Rechts“Radikale“. Ist Ihnen diese „Selbstverständlichkeit“ schon einmal aufgefallen? – Und haben Sie jemals darüber nachgedacht, welche mentale Einstellung (der deutschen Medienlandschaft) diesem Sprachgebrauch zugrunde liegt?

Aus der linken Szene kommen (zumindest in diesem Land) weder Extremisten, noch Radikale, noch Chaoten, noch staatsfeindliche Anarchisten – sondern („harmlose“) „Aktivisten und Autonome“ (zumindest wenn man den deutschen Medien glaubt).
Merke(l)n Sie, was beabsichtigt ist (in  diesem Land). So knipst man Menschen das Gehirn aus – jeden Tag.

Und ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie in deutschen TV-Medien – jeden Tag

  • arabisch-islamische Kultur und „Migrationshintergrund“ gepriesen werden
  • „deutsch sein“ mit „ewiger Schuld“ gleichgesetzt wird
  • Ideologen-Gejammere über Klimawandel stattfindet
  • Rechtsextremismus hervorgehoben
  • Linksextremismus und Salafismus verschwiegen werden
  • Kampagnen gegen Rechts …
  • … und gegen „sonstwas“ laufen – was nicht auf der „links-grünen Suppe“ dahergeschwommen kommt
  • Ablenkungs- und Verharmlosungs-Propaganda massiv hochgefahren wird, wenn – wieder mal – deutsche Staatsbürger durch Migranten abgestochen werden

Tendenziösität und Voreingenommenheit deutscher TV-Medien sind kaum noch zu überbieten (dann noch die – bei Medien überaus beliebten und – ebenso „nützlichen“ wie „repräsentativen“ FORSA-Umfragen – das Wunschdenken eines ultralinken Alt-Sozi`s  – liebe Güte, wo leben wir … es gäbe auch „neutrale“ Institute). Diese Medienlandschaft erinnert in erschreckender Weise an die Propaganda-Intensität früherer DDR-Medien.
Und das ist einer der Hauptgründe, weshalb ich der AfD nicht nur beigetreten … sondern aus tiefster Überzeugung verbunden bin.

 

400.000 deutsche Wohnungslose … interessieren dagegen kaum. – Wozu auch? (bringt keine Wählerstimme … und keine GEZ-Gebühren). Alleinerziehende Mütter können ja mit ihren Kindern im Auto übernachten – ist doch kein Problem. Würden sie sich dagegen als „Verfolgte“ ausgeben,  hätten sie in diesem Land … Ruck-Zuck … eine Wohnung (welche allerdings von manchen Damen und Herren Migranten als „nicht zufriedenstellend“ bewertet wird). Da erwartet man von den „Ungläubig-Bediensteten“ dann doch schon etwas mehr … „Komfort“.
(Warum will eigentlich niemand nach Bulgarien?)

Ja, das Verhalten der deutschen Medienlandschaft … verschafft mir mitunter „sarkastischen Brechreiz“. Eine Schlagzeile in den deutschen „Brech-Medien“ ist ein heimischer Wohnungsloser offenbar dann „wert“ … wenn er angezündet wird – oder zumindest halb tot geprügelt.

„Gut gemacht Frau Merkel“ – ein Hoch auf die „Pressefreiheit“ … ihrer „Freunde und GEZ-Günstlinge“

Deutlich „bekömmlicher“ sind da die Schweizer Medien. Dort stehen „Neutralität und Objektivität“ im Verzehr-Angebot.

 

Ja – und so hält man Menschen in unserem Land vom Nachdenken über die Gegenwart ab … jeden Tag!
Gehirn-Wäsche … jeden Tag!
Das „Weichspülprogramm“ … jeden Tag!

Und so reden wir uns beispielsweise die Köpfe heiß … über Textilien … auf den Köpfen „gleichgerichteter“ (nicht selten „unterdrückter“) Frauen. Dabei sollten wir besser nachdenken, was IN den Köpfen der Gleich“Richter“ vor sich geht.
Aber so hält man Menschen vom Nachdenken über die Realität ab … jeden Tag!!

Wir fragen auch nicht nach Identifikation mit Leistungsgesellschaft und Rechtsstaat. Und wir fragen nicht, ob irgendwelche „Gottheiten im Hinterkopf“ zur Agitation gegen die deutsche Verfassung auffordern. Ist auch besser so. – Wir würden ohnehin keine Antwort mit befriedigendem Wahrheitsgehalt bekommen (… manche haben die Lügen im Griff, wie der Hund die Flöhe).

 

Wodurch entsteht nun Mentalität?
Mentalität entsteht durch Prägung. Durch die Einflüsse, die auf einen Menschen – insbesondere während seiner Entwicklungsphase – wirken.
Durch Elternhaus, Schule, Freunde, falsche Freunde, kulturelles Umfeld, …

Damit ist klar … Mentalität hat nichts mit Rasse zu tun – sondern mit Erziehung, Lernen, Erfahrung sammeln … und
… manipuliert werden.

Junge Menschen haben noch kein eigenes Wertesystem welches sie als Wahrnehmungsraster einsetzen können. Wissen noch nicht, was richtig oder falsch ist – und sind deshalb älteren Menschen zunächst „ausgeliefert“.

Gehen ältere Menschen mit dieser Situation nicht verantwortungsvoll um, ist so ein junger Mensch unter Umständen für den Rest seines Lebens „gezeichnet“.

 

Ein Beispiel: „Glaube“
Ein älterer Mensch sagt zu einem jungen Menschen: „Es gibt Gott – und was Gott sagt, muss man befolgen“

Der junge Mensch „glaubt“ das – weil er es nicht besser weiß – und weil er dem älteren Menschen vertraut.

Wenn nun der junge Mensch in seinem späteren Leben nicht mehr über das nachdenkt, was ältere ihm in seiner frühen Entwicklungsphase erzählt haben, dann bleibt es bei dem, was er als junger Mensch „geglaubt“ hat.

So entsteht „Glaube“ – eigentlich ganz einfach.

 

Und genau so züchtet man beiläufig  „Selbstmord-Attentäter“ – eigentlich auch ganz einfach

… weil nämlich nicht nur Psychologen und Kirchen wissen, dass man junge Menschen besonders leicht formen und beeinflussen kann
… sondern auch Terroristen

Und so reproduzieren sich in der Folge Parallelgesellschaften aus sich selbst heraus

… weil junge Menschen sich ein Beispiel nehmen an dem, was sie in ihrer prägenden Umgebung wahrnehmen.

Seien wir uns also immer bewusst, welche Art von Mentalität … oder archaischer Prägung wir uns ins Land holen!

 

Ein Blick auf den Bildungssektor
Parallelgesellschaften gelten nach verlässlichen Untersuchungen als besonders bildungsfern, rechtsstaats- und leistungsfeindlich – kein Scherz (das alles ist leider überhaupt nicht lustig). Und die Situation an den Schulen unseres Landes wird seit Jahren immer dramatischer.

Nachdem also in diesem Land – insbesondere in den „sozialen Brennpunkten“ (was für ein wunderbar verharmlosender Begriff) das Bildungsniveau sinkt, gleichzeitig das Gewaltpotential steigt –  fällt Frau Merkel … was ein? Richtig … Scheckbuchpolitik!

„Da müssen wir eben mehr Geld für Lehrer und Schulen ausgeben“ – epochale Erkenntnis … Problem gelöst!
(Politik-Prinzip Nr. 1 und … mit Abstand … Frau Merkel´s beliebtestes „Problemlösungs“-Verhalten).

Dumm nur, dass die Länder (dank Frau Merkel) mittlerweile Unsummen für illegale Migration aufwenden. Gelder, die für Bildungs-Investitionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber zum Glück ist Bildungspolitik „Ländersache“ – und Frau Merkel – wie üblich – mal wieder nicht zuständig.

„Gut gemacht Frau Merkel“ – so „verblödet“ man ganze Generationen!

 Willkommen im „Einheitsbrei der Mittelmäßigkeit“! – Wir sind voll im „EU-Plan“.

 

Um es klar zu sagen
Es mangelt in diesem Land nicht nur an Lehrkräften – es mangelt auch an respektvollen und leistungsbereiten „Lernenden“ … was Frau Merkel aber offenbar nicht sieht – oder nicht sehen will, weil sie um ein paar Wählerstimmen fürchtet (wir erinnern uns an die Sache mit dem „Rückgrad“).

Und warum hat dieses Land eigentlich Samstags und Sonntags keine Klimaprobleme? Könnte man da nicht demonstrieren gegen den Klimawandel? Ach so, nein – da ist „Party machen“ angesagt … Abfeiern … Koma-Saufen … sehr überzeugend, diese Klima-Demonstrationen.

Und was ist, wenn diese Generation später im Arbeitsleben – als „Leistungsträger“ der Gesellschaft – mal keine Lust hat zu leisten?
Eine Ausrede zum Streiken wird einem dann schon einfallen – oder? … so aus alter Gewohnheit?
Dieses Land hat eine große Zukunft vor sich.

Aber wirklich erschreckend an dieser Entwicklung ist das Phänomen der Massenpsychologie …
… oder sprechen wir hier schon von „politischem Kindesmissbrauch“?
Was vor 80 Jahren schon funktioniert hat … funktioniert heute offenbar noch immer.
Man kann ganzen Menschenmassen durch ideologische Dauerindoktrination reihenweise das Gehirn ausknipsen.

Und Kinder sind bekanntlich besonders leicht zu indoktrinieren. Und schon denkt keiner mehr nach – fast wie im Islam … nicht wahr?
Wirklich erschreckend.

Die Ursache für die gesellschaftsbedrohende Bildungssituation liegt oftmals in den Elternhäusern.
Man stelle sich vor, mit welcher „Begeisterung“ ein Schüler in die Schule geht (sofern er überhaupt geht) wenn er vom Elternhaus gesagt bekommt:
Du darfst aber nicht glauben was die Lehrerin erzählt – denn die Lehrerin ist nur eine „ungläubige Hure“. Und du darfst einem Ungläubigen nicht die Hand geben … und nicht in die Augen schauen.
Beste Voraussetzungen also … zur vorbildlichen Integration.

Und haben Sie jemals beobachtet, dass Frau Merkel zu Mentalität oder Erziehungsqualität in diesem Land Stellung bezogen hat
(da sind die Wahlergebnisse dann doch schon wichtiger).

Was das Elternhaus versäumt – kann die Schule nicht mehr kompensieren.

In der frühkindlich-vorschulischen Prägungsphase werden wesentliche Anlagen geschaffen, welche – neben ein paar Genen – über den späteren Weg eines Menschen maßgeblich mit entscheiden (Zufälle, Ehescheidungen und andere Naturkatastrophen mal außen vor gelassen).

Ja – sie werden lachen. Es gab früher mal etwas, das nannte man „Erziehung“. Und dieses wird –  in nicht wenigen Elternhäusern – heute immer noch praktiziert. Aber … anders.

Heute wird die heranwachsende Generation „erzogen“ zu – raten sie mal …
„Selbstbewusstsein“ – du musst cool sein … du musst dein Interesse durchsetzen … du musst dich verwirklichen.
Willkommen in der Egomanen-Gesellschaft
(ja, sorry – hin und wieder kommt der Beruf durch).

Es gibt schon Gründe, weshalb Unternehmen in diesem Land immer schwerer qualifizierten Nachwuchs finden.

Wenn in Teilen dieses Landes rund ein Fünftel der Schulabgänger sich „nicht in der Lage sieht“ oder schlicht „nicht Willens ist“ (wegen „uncool“ und so), einen Beruf zu erlernen, so ist auch das Ausdruck einer mentalen Haltung (bzw. einer „Daumenkultur“).

Da sind welche dabei, die haben „10 linke Daumen“. Andere „studieren“ lieber … im 27. Semester … Kunstgeschichte (!). Der Rest will zum Staat … oder „Party machen“ … oder „Spaß haben“ … oder … „autonom“ (d.h. auf Kosten anderer) leben. Dieses Land hat eine „große“ Zukunft vor sich. Es  „züchtet“ … Hartz-IV-Aspiranten – von der Schule weg … direkt in´s „Sozial“System.

„Gut gemacht Frau Merkel“ … DER perfekte Weg, die Leistungsgesellschaft zu beseitigen!

 

Zum Glück verfügen wir über so geniale Visionäre wie Frau Nahles (die absolute Lieblingspolitikerin aller Personalfachleute auf diesem Planeten – da bin ich mir ganz sicher). Diese Dame beabsichtigt mal eben den Fachkräftemangel in Deutschland wegzuzaubern mit faktischen Analphabeten und Minderqualifizierten. Vielleicht sollte Frau Nahles zukünftig das Zauberei-Ministerium übernehmen.
Ein Land, das solche Politiker hat … naja, Sie wissen schon.


Zurück zu den Elternhäusern …
… wo (für Heranwachsende) mentale Eigenschaften entstehen oder zumindest die Anlagen geschaffen werden sollten für Persönlichkeitsmerkmale wie … Ordentlichkeit, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Pflichtgefühl, Lern- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsgefühl, Hilfsbereitschaft, Benehmen, Anstand, Empathie, …

Eigenschaften, mit denen die Deutschen mal das „Wirtschaftswunder“ geschaffen haben.
(wissen viele gar nicht mehr – oder gibt’s dafür `ne „App“ … auf dem „Daumen-Spielzeug“?)

Man könnte also sagen: „Gute deutsche Eigenschaften“ – aber das darf man nicht sagen (jedenfalls nicht in diesem Land) – sonst gilt man als Nazi. Ja, weit sind wir gekommen – dank medialer Dauerberieselung.

Und so schauen wir zu – oder einfach nur weg … wie dieses Land mental und strukturell beharrlich in die falsche Richtung läuft.

In unseren Städten vermehren sich archaische Parallelstrukturen ohne Ende – die sich mit eigener Mentalität eigene „Regeln“ schaffen.
Von „Recht“ will ich da gar nicht reden. Eher von „Parallel-Justiz“, „Clan-Strukturen“, „Scharia-Mittelalter“ … und … rücksichtsloser …

 

… „Mir-Egal“-Mentalität
„Isch, isch, isch … isch bin SUPER-MEGA-CHECKER !!!“ – „Isch … bin Mister COOL!“ – „Isch … mach wie isch will!“ – „Isch … fahr 170 Ku´damm!“ –
„Isch … geh EDEKA ohne Geld!“ – „Isch … kenn kein Regel!“ –
„Isch … disch Krankenhaus!“ – „Isch … bin der GRÖSSTE!“ – „Isch … und mein Handy!“
Dieses Land hat eine „GROSSE“ Zukunft vor sich! („Heiße Luft“ … aus arabischen Gefilden – dank mentalen „Klimawandels“) – Aber wer es wagt, die Fehlentwicklung „EGO sum maximus“ zu thematisieren – „rischtisch“ … Nazi-Ecke!

 

Und so werden wohl auch weiterhin die Nobelpreise vornehmlich nach USA und Fernost gehen.
Denn dort wird im Bildungssystem „Leistungsmentalität“ erzeugt.
Das Merkel´sche „Bildungssystem“ dagegen … wird mit „Hilfskräften bereichert“!

„Gut gemacht Fau Merkel“ – so betreibt man „systematische Volksverdummung“

 

Die „Niemals-Wieder“-Mentalität
Ein „deutsches“ Phänomen. Da beobachten wir also, wie dieses Land viele Jahre (oder Jahrzehnte) in die falsche Richtung driftet (wir erinnern uns: Reformen kosten Wählerstimmen und werden deshalb möglichst vermieden).

Und dann … nach ausgiebigstem Dämmerschlaf der deutschen Polit-Kaste (wenn die Hütte so richtig „am Brennen“ ist) – kommt irgendwann „das böse Spät-Erwachen“. Dann – wenn es wirklich nicht mehr anders geht … folgt die – typisch deutsche – „Überreaktion“:
Niemals Wieder … darf sich so etwas auf deutschem Boden ereignen … Niemals Wieder!
Dieses übertriebene Verhaltensmuster ist regelmäßig Ergebnis vorausgegangener jahrelanger Ignoranz.

Und dann … wird ein rieeee…ßen Fass aufgemacht (Beispiel „BER“). Kosten egal … Bürokratie egal … Aufwand egal … Blamage egal … Alles egal … Hauptsache „NIEMALS WIEDER“. Es wird wohl eine völlig andere Politiker-Generation erfordern, um dieses ebenso teure wie lächerlich-ineffiziente Verhalten aus unseren Parlamenten zu verbannen. Politiker-Verhalten ohne Ignoranz für das eigene Land … das wäre mal was (aber dazu … muss man sich dann doch wohl in die Schweiz begeben).

 

Und Frau Merkel? – Wieder mal nicht da!
Wahrscheinlich gerade in Indien – gemeinsam mit Frau Roth (den Sinn des Lebens ergründend).

Wenn es im Land brennt, ist Frau Merkel bevorzugt unterwegs. Für Probleme sind andere da. So ist man „Nie“ für etwas verantwortlich.
Diese Machterhaltungs-Mentalität hat für Frau Merkel bislang gut funktioniert. Und Sie bestimmt Frau Merkel´s gesamtes Verhalten.
Achten Sie mal darauf – wenn Frau Merkel redet … ohne etwas zu sagen.

 

Jeder gegen Jeden – und keiner weiß warum
Das ist die Situation in Syrien! – Eine Situation (möchte man sich wünschen) … „nicht von dieser Welt“ … aber trotzdem nicht von „Gottheiten“ geschaffen  … sondern von Menschen. Menschen … geprägt durch eine ganz bestimmte Mentalität. Eine Mentalität … die ihnen durch ihren Kulturkreis „anerzogen“ wurde („… und keiner weiß warum“ … ist das klare Indiz dafür).
„Denn sie wissen nicht was sie tun“ – ferngesteuert von „Halbgöttern“.

Und es ist nicht die Mentalität irgendwelcher „spätpubertierend-hormongesteuerter Himbeer-Bubis“.
Es ist die Mentalität des „Hasses“, der „Respektlosigkeit“ und der „Intoleranz“ … gegenüber Andersdenkenden!

 

(Nachdem ich nun seitenlang „betont zurückhaltend und teilweise scherzhaft“ formuliert habe – möchte ich in diesem Zusammenhang doch gerne mal „deutlich und ernst“ werden:
Denn die nicht selten zu beobachtenden ebenso aufschlussreichen wie zügellosen Hasstiraden eines Herrn Özdemir gegen unsere Partei … zeigen „überdeutlich“, welch Geistes Kind er ist – und was ich meine.
Er scheint einer jener (Ideologen) zu sein, die ihre Meinung für das „Maß der Dinge“ halten – jene, welche die „Einteilung“ vornehmen – und sich „anmaßen“ … zu entscheiden: „Wer ist Hetzer – wer ist Undemokrat – wer ist Rassist“.

Lassen wir es zu, dass exakt diese anmaßende „Bevormundungs-Mentalität“ sich in unserem Land festsetzt … haben wir in 20 Jahren kein Land mehr … aber dafür „syrische“ Verhältnisse auf unserem Boden)

 

Und auch ein Herr Assad war nicht von Geburt an ein „kleiner Hitler“.
Er ist dazu mutiert – nachdem „Nicht-Authorisierte“ (mit „Ich-bin-das-Maß-der-Dinge“-Mentalität) in seinem Land Fakten geschaffen haben … und ihn vor vollendete Tatsachen stellten.

(und womöglich denken Sie jetzt gerade – genau wie ich – an jene „nicht-authorisierten“ Schiffe der „shuttle-service-Organisationen“ im Mittelmeer)

Und deshalb:
Achten wir stets darauf, dass nicht auch wir vor vollendete Tatsachen gestellt werden – indem „Nicht-Authorisierte“
Fakten für … und in … unserem Land schaffen.

 

Seien wir uns immer bewusst, welche Mentalität wir uns ins Land holen!
Es könnte das Ende unseres Landes sein.


7. Zukunft

Brüsseler EU-Bürokraten haben Europa versemmelt … und „beeindruckend“, was die „Regierung Merkel“ seit Jahren in Deutschland  „verschlafen“ hat. So etwas ist in der deutschen Nachkriegs-Geschichte … „einmalig“.

Da befindet sich diese EU nun schon eine gefühlte Ewigkeit im „Dauerkrisen-Modus“. Und es stellt sich mehr und mehr die Frage: „Wie wird das enden?“ Beneidenswert die Briten, die mit einem blauen Auge noch rechtzeitig den Absprung gefunden haben. Für alle die dabeibleiben wird es am Ende sehr sehr sehr teuer.

Aber – keine Sorge – die „Jugend“ ist unsere Zukunft!
Hört man jedenfalls gerne von Berufs-Politikern – bevorzugt wenn gerade in Reichweite eine TV-Kamera läuft.

Die Alten sind es offenbar nicht. Die lässt man gerne mal „links (?) liegen“.
„Liebe Freunde“ der alteingesessenen Polit-Kaste … etwas muss ich dann doch noch loswerden.

Wer so wie ihr … sich die Taschen mit fetten Staatspensionen vollstopft – und gleichzeitig jahrzehntelang zusieht, wie immer mehr Menschen in  Altersarmut und Pflegenotstand versinken (teilweise sogar gezwungen sind, aus Geldnot ihr eigenes Land zu verlassen) – ist in meinen Augen nichts anderes als eine „verantwortungslose SCHURKENBANDE“ – (und für diese Formulierung entschuldige ich mich ausdrücklich nicht).

Ginge es nach mir, würdet ihr „reihenweise“ vor Gericht stehen. Aber – ein Vorschlag zur Versöhnung.
Wie wäre es mal mit einem Rentensystem … in das alle Staatsbürger einzahlen – also … auch ihr!

Die Schweiz hat das – dank der konsensorientierten Konkordanz-Demokratie – schon vor mehr als 20 Jahren bewerkstelligt. Aber für euch deutsche Berufspolitiker sind partei-taktische Machtspielchen wichtiger als das Wohl der Bevölkerung. Da werden dringend gebotene politische Lösungen endlos verschleppt. Und ein „politischer Amtseid“ ist heutzutage in diesem Land anscheinend immer öfter nur noch „leeres Geschwätz“.

 

Zurück zur Jugend – unserer Zukunft !
Da beobachten wir also in diesem Land das (rein zahlenmäßig nicht mehr so massenhafte) Heranwachsen „eigenafin-spätinfantiler Zärtlinge“ – vornehmlich beschäftigt mit dem Ausleben ihrer „Selbstinszenierungs-Posting-Exzesse“ … und nicht immer aber immer orientierungsloser am Alkoholmarkt „intervenierend“. Ansonsten meist ebenso unkoordiniert wie einseitig in ihrer Lebenseinstellung geprägt … mal von zerebral ausgeleierten Kultur-Schnepfen … mal von grünwählenden Öko-Schabracken … und mal von selbsternannten Klima- und Weltenrettern)
… aber das war jetzt Satire! – und die darf bekanntlich übertreiben.

Aber Sie verstehen, was ich meine. Das Überleben einer Gesellschaft hängt von deren Leistungswillen UND sozialem Bewusstsein ab. Und da sehe ich als Personaler leider … zunehmend … „dunkelschwarz“.

Unser Land wird inmitten dieses „EU-Absurdistan“ seine technologische Spitzenposition in der Welt nicht behaupten! – diese Prognose wage ich.

Ein „Pflicht-Soziales-Jahr“ – für alle, die nicht Wehrdienst leisten – würde bei einigen Hasch-Birnen (die – als „Corpus Delirium“ – vergessen haben, ihre Stimmungsaufheller einzuwerfen) allergische Schockreaktionen auslösen. Aber in der Gesamtbevölkerung könnte es charakterformend und bewußtseinsschärfend die Erkenntnis fördern – wie eine Gesellschaft Bestand hat … und wie nicht. Und ein Schelm, wer in diesem Zusammenhang an Auswirkungen auf illegale Migration und Erziehungsqualität in Parallelgesellschaften denkt.

 

Schluss mit Satire
Erinnern wir uns kurz an die DDR, die innerhalb der Sowjetunion der Vorzeigestaat war. Trotzdem ist sie gescheitert, weil das Gesamtsystem kontinuierlich im Sinkflug war. Die EU – fürchte ich – wird ebenfalls diesen Weg gehen. Sie wird immer mehr zu einer Ansammlung von Fußkranken. Es herrscht das Prinzip „Masse statt Klasse“ … ein „geniales“ Geschäftsmodell.

Erschreckenderweise ist vielen Bürgern das Ausmaß der Bedrohung noch immer nicht bewusst. Sie erkennen nicht, mit welch unglaublicher Arroganz sich EU-Granden über „Volkes Wille“ hinwegsetzen. Mithin stellt sich einmal mehr die Frage: Wer ist eigentlich für wen da? – Die Menschen für die Bürokratie … oder die Bürokratie für die Menschen?

Ich denke, es ist an der Zeit, dass die Menschen der Gängelung durch maßlose Bürokratie-Exzesse endlich Grenzen setzen (die „Diesel-Gängelung“ durch die „getarnte Untergrund-Organisation“ der Grünen – zärtlich umschrieben als „Deutsche Umwelthilfe“ – ist nur ein Beispiel). Staatliche Reglementierung und mediale Bevormundung greifen hemmungslos um sich – und dies nicht selten ohne demokratische Legitimation.

Vor diesem Hintergrund kann die These, dass die EU (nicht Europa!) ein Auslaufmodell ist, nicht überraschen.

Europa hat Zukunft! – aber wir müssen es anders angehen.

Die Zukunft unseres Landes liegt nach meiner tiefen Überzeug auf unserem Kontinent.
Europa, Russland, China, Japan, irgendwann Indien (nach Überwinden des archaischen Kasten-Denkens) – ein Wirtschaftsraum von 4 bis 5 Mrd. Menschen – gigantisch.
Leider müssen wir beobachten: Ausgerechnet diese Zukunft zerstört die EU durch permanente Werte-Bevormundung mit ihrer absurden Abgrenzungs- und Russland-Politik.

Aber – einen solch gigantischen Markt steuert man nicht mit einem bürokratischen Zentralismus nach Brüsseler Wunschdenken.